Presse  
       
     
      PT-Newsletter Nr. 5
http://www.medien-bildung.net
23. Oktober 2002

MEDIDA-PRIX 2002 für zwei Kooperationspartner des Förderprojekts "Caseport"

Mit dem Projekt "Caseport" (http://www.caseport.de/) fördert das BMBF die Entwicklung eines Online-Portals für die fallbasierte Lehre in der Medizin. Gleich zwei Kooperationspartner des Projekts sind im vergangenen Monat in Basel beim diesjährigen MEDIDA-PRIX ausgezeichnet worden: Das CASUS-Lernsystem der Ludwig-Maximilians-Universität München und das Projekt CAMPUS-Pädiatrie der Universitäts-Kinderklinik Heidelberg teilen sich die Hälfte des Preisgeldes in Höhe von insg. 100.000 Euro. Die andere Hälfte wurde dem Projekt "Ad fontes" der Universität Zürich zugesprochen (http://www.adfontes.unizh.ch). Mit dem in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgelobten Preis werden Initiativen belohnt, die innovative multimediale Lehr- und Studiensysteme einsetzen.
Der Gewinner "Fallbasiertes Lernen in der Medizin mit dem CASUS-Lernsystem" des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München (http://casus.medinn.med.uni-muenchen.de) stellt eine ständig wachsende Sammlung multimedialer medizinischer Lernfälle bereit. Inhalt sind typische Fallbeispiele, die systematisch durch Fragen an die Studierenden sowie von Expertenkommentaren und -lösungen begleitet werden. Die Didaktik ist durch Definition der Lernziele, Mindmapping, Multiple Choice Fragen, Feedback und formative sowie summative Evaluation charakterisiert.
Die ausgezeichnete "CAMPUS-Pädiatrie" der Universitäts-Kinderklinik Heidelberg (http://www.medicase.de) stellt in einer virtuellen Kinderklinik authentische, multimedial aufbereitete Fallbeispiele in einer interaktiven und praxisnahen Form bereit. Studierende sowie angehende Ärztinnen und Ärzte werden mit authentischen Patient/innen im Umfeld des problemorientierten Lernens konfrontiert. In interaktiver Weise unterstützen Expertinnen und Experten durch Kommentare Anamnese, klinische Untersuchung, Diagnose und Therapie, wobei die Anwenderinnen und Anwender über eine Navigationshilfe jederzeit mit weiteren diagnostischen Schleifen trainieren können.

Der MEDIDA-PRIX wird von der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) organisiert (http://www.gmw-online.de/). Die Fachgesellschaft will damit das Innovationspotenzial der Neuen Medien auch für Reformen an den Hochschulen fördern. Der Medienpreis wird abwechselnd je nach Austragungsort vom BMBF, dem schweizerischen Bundesamt für Bildung und Wissenschaft und dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur finanziell ausgestattet. Im vergangenen Jahr wurde der Preis in Hildesheim verliehen, Austragungsort des MEDIDA-PRIX 2003 wird Duisburg sein. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: http://www.medidaprix.org

       
    zurück zum Anfang dieser Seite