Presse  
       
     
      Münchner Merkur
3. September 2002

Mediendidaktischer Wettbewerb: Münchner Kliniken im Finale

Das Wettbewerbs-Finale des MEDIDA-PRIX, des mediendidaktischen Hochschulpreises der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft, steht vor der Tür. Das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München hat den Sprung ins Finale geschafft.

Aus 167 Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählte ein internationales Gutachterkomitee das Medizin-Projekt „CASUS-Lernsystem“ (Fallbasiertes Lernen im Medizinstudium) als einen von acht Favoriten für das Finale an der Universität Basel aus.
Bei einem weiteren Projekt, das ins Finale gekommen ist, dem „Derma 2000“ (Interaktives multimediales Dermatologie-Praktikum 2000) der Universität Regensburg, ist das Krankenhaus München-Schwabing beteiligt.

Die spannende Endausscheidung unter den insgesamt acht Finalisten und die Preisverleihung finden während der europäischen Fachtagung der GMW (17.-19. September) in Basel statt.

       
    zurück zum Anfang dieser Seite